Sende Arbeiter in die Ernte

Die Mission der Kirche geht auch heute weiter.

Erste Kontakte mit den Afrikamissionaren
über die
Gemeinschaft der Weissen Väter
Ludwigsburger Straße 21
50739 Köln (Tel.: 0221-917487-0)

oder über das
Missionshaus der Weissen Väter
Dietrichstraße 30
54290 Trier (Tel.: 0651-97533-0)

Voraussetzungen
* Persönlicher Glaube an Jesus Christus und aktive Mitarbeit in der katholischen Kirche.
* Die Bereitschaft, als Missionar in Afrika zu arbeiten.
* Die Bereitschaft, in internationalen und interkulturellen Gemeinschaften zu leben.
* Abitur (Priesterkandidaten)
* Abgeschlossene Berufsausbildung (Brüderkandidaten)

Folgende Möglichkeiten gibt es für den Missionsberuf eines Afrikamissionars (Weissen Vaters)

Der künftige Priester-Missionar beginnt seine Ausbildung mit einem zweijährigen Philosophiestudium. Während dieser Zeit lebt er in einem Studienhaus der Weißen Väter. In dieser Zeit steht auch das Erlernen von Fremdsprachen auf dem Programm.
Diesem Studium folgt das so genannte Geistliche Jahr oder Noviziat. Es dient der gezielten Einführung in die Spiritualität der Afrikamissionare und selbstverständlich der Vertiefung der eigenen Glaubensüberzeugung und des missionarischen Engagements. Das Geistliche Jahr findet in englischer oder französischer Sprache in einem afrikanischen Land statt - also bereits in einem internationalen Rahmen.
Normalerweise schließt sich daran ein zweijähriges Missionspraktikum in Afrika an. Der künftige Missionar wird dort in die Kultur eines bestimmten Landes eingeführt, erlernt eine afrikanische Sprache und kann seine Befähigung für seine Mitarbeit in Afrika praktisch testen.
Das dreijährige Theologiestudium kann er in einem englisch- oder französischsprachigen Seminar in Afrika absolvieren. In dieser Zeit werden auch pastorale und soziale Einsätze eingeübt.
Vor der Diakonatsweihe bindet sich der Kandidat durch einen Eid auf Lebenszeit an die Missionsgesellschaft der Afrikamissionare. Nach der Priesterweihe steht er voll für Aufgaben der Mission zur Verfügung, die im Einzelnen mit den verantwortlichen Oberen abgesprochen werden.

Wer sich als Bruder-Missionar den Weissen Vätern anschließen möchte, sollte eine abgeschlossene Berufsausbildung haben als Handwerker, als Ingenieur, als Bankfachmann, als Landwirt, als Bauexperte, als Fachmann für das Genossenschaftswesen oder anderer Berufssparten.
Er lebt zunächst in einer Gemeinschaft der Weissen Väter in seinem Heimatland. Er hat dabei Gelegenheit, diese näher kennen zu lernen, sich beruflich weiterzubilden und die später erforderlichen Fremdsprachen zu erlernen oder zu vervollkommnen.
Er macht dann wie die Priesterkandidaten das "Geistliche Jahr" in einem der Noviziate in Afrika und danach ein zweijähriges Missionspraktikum in einer unserer Gemeinschaften in Afrika. Danach steht erneut berufliche Weiterbildung oder auch pastorale Ausbildung für 2-3 Jahre auf dem Programm, bevor er sich durch einen Missionseid in der Gesellschaft der Afrikamissionare bindet und engagiert.

Das Theologiestudium kann derzeit in den folgenden Ländern stattfinden: Demokratische Republik Kongo (Kinshasa), Elfenbeinküste (Abijan), Kenia (Nairobi), Südafrika (Merrivale), dazu auch noch für einige Studenten in Jerusalem.