Pater Franz Früh 100


Professor Pater Franz Früh feiert 100. Geburtstag

Zum Dankgottesdienst aus Anlass des 100. Geburtstages von Pater Franz Früh waren gut 100 Gläubige in die Kloster- und Krankenhauskirche der Barmherzigen Brüder in Trier gekommen. 25 Mitbrüder waren aus Trier, aus Köln, aus Berlin, aus Hechingen und aus München dabei. Während der Dankmesse gab P. Otto Walter einen kurzen Überblick über das Leben und Wirken des Afrikamissionars Pater Früh, der selber nie nach Afrika gehen konnte, aber viele junge Männer mit ausbildete, dass sie ihren Weg als Priester und Missionar gehen konnten. Mit der versammelten Gemeinde feierte der Sektorobere Pater Rudi Pint den Jubiläumsgottesdienst. Nach der Eucharistiefeier trafen sich die Gäste zu einem Umtrunk und zu einem guten Festessen.

Lesen Sie hier mehr über das Leben und Wirken des Jubilars. ->

Foto oben: Pater Franz Früh an seinem 100. Geburtstag. (Foto: Schering)

Jubiläum

Jubiläum

Heute sind 1201 Afrikamissionare - Weisse Väter auf dem afrikanischen Kontinent oder weltweit für Afrika tätig. Seit 150 Jahren ist diese Arbeit die besondere Aufgabe der Missionsgesellschaft. Afrika ist ihr ein Herzensanliegen. Zur Zeit (August 2018) befinden sich 19 deutsche Mitbrüder in einem Einsatz in Afrika. In Deutschland leben 92 meist ältere Missionare und ein deutscher Missionar arbeitet in Rom. Der deutsche Sektor (112 Mitglieder) hat sieben Gemeinschaften in Deutschland. Lesen Sie Mehr->

Gemeinschaft Trier

Ortswechsel

Die Gemeinschaft der Afrikamissionare von Trier hat ein neues Zuhause, sie wohnen jetzt in der zweiten Etage eines Hauses der Barmherzigen Brüder in der Nordallee (auf unserem Bild hier in ihrem neuen Refektorium). Für über hundert Jahre war das Missionshaus in der Dietrichstraße eine der Hauptadressen der deutschen Weisse Väter Provinz. Dort haben die meisten heutigen deutschen Weissen Väter einige Studienjahre verbracht. Mitte 2017 ist das Haus an in der Dietrichstraße an das Bistum zurückgegeben worden. Lesen Sie Mehr->