150. Jubiläum der Afrikamissionare


Weltweit für Afrika


Seit fast 150 Jahren arbeiten die Afrikamissionare - Weisse Väter auf dem afrikanischen Kontinent und darüber hinaus weltweit. Mehr als 1400 Männer gehören heute als Patres und Brüder zur Missionsgesellschaft. Über 400 Studenten bereiten sich auf ein Leben als Afrikamissionare vor. Von ihrem Gründer Kardinal Charles Martial Lavigerie hat die Missionsgesellschaft das Wappen mit dem Pelikan als Zeichen ihres Auftrages übernommen: Sich ganz für Afrika einsetzen.


Lesen Sie hier mehr über die Geschichte der Missionsgesellschaft ->

Foto oben: Der Pelikan ist ein altes christliches Symbol für die Caritas, die Liebe, die sich selber ganz hingibt. (Foto: Schering)

Jubiläum

Jubiläum

Heute sind 1201 Afrikamissionare - Weisse Väter auf dem afrikanischen Kontinent oder weltweit für Afrika tätig. Seit 150 Jahren ist diese Arbeit die besondere Aufgabe der Missionsgesellschaft. Afrika ist ihr ein Herzensanliegen. Zur Zeit (August 2018) befinden sich 19 deutsche Mitbrüder in einem Einsatz in Afrika. In Deutschland leben 92 meist ältere Missionare und ein deutscher Missionar arbeitet in Rom. Der deutsche Sektor (112 Mitglieder) hat sieben Gemeinschaften in Deutschland. Lesen Sie Mehr->

Gemeinschaft Trier

Ortswechsel

Die Gemeinschaft der Afrikamissionare von Trier hat ein neues Zuhause, sie wohnen jetzt in der zweiten Etage eines Hauses der Barmherzigen Brüder in der Nordallee (auf unserem Bild hier in ihrem neuen Refektorium). Für über hundert Jahre war das Missionshaus in der Dietrichstraße eine der Hauptadressen der deutschen Weisse Väter Provinz. Dort haben die meisten heutigen deutschen Weissen Väter einige Studienjahre verbracht. Mitte 2017 ist das Haus an in der Dietrichstraße an das Bistum zurückgegeben worden. Lesen Sie Mehr->