Die Gemeinschaft der Weissen Väter in Trier

Missionshaus in Trier

Gemeinschaft
der Afrikamissionare - Weisse Väter
Nordalle 1
54292 Trier
Tel: 0651-97533-0
Fax: 0651-97533-50
e-mail: afrikamissionare-trier(at)t-online.de

Zur Gemeinschaft gehören 13 Afrikamissionare.

Aus der Geschichte der Afrikamissionare:
Bis zum Juli 2017 lebten die Afrikamissionare im Missionshaus in der Dietrichstraße. Inzwischen ist die Gemeinschaft umgezogen in ein Gebäude, das gleich neben dem Krankenhaus der Barmherzigen Brüder liegt.
Das bisherige Trierer Missionshaus in der Dietrichstraße geht zurück an seinen Eigentümer, das Bistum Trier.
Mehr als 120 Jahre hatten die Weissen Väter das alte Kloster (Bild oben) bewohnt, ein Gebäudekomplex, der auf geschichtsträchtigem Boden steht. Bereits 1148 erhielt die damalige hier wohnende Frauengemeinschaft von Papst Eugen III. bei seinem Besuch in Trier die kirchliche Approbation. 1453 ging das Kloster an die Klarissen über, deren Niedergang eine Folge der Säkularisation von 1802/3 war. Seit 1894 hatten die Afrikamissionare - Weissen Väter das Anwesen gemietet, zu dem eine Kirche, ein kleines Gästehaus und ein Garten gehören. Es war das Ausbildungszentrum der deutschen Missionare. Trotz fast totaler Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wohnten in den fünfziger und sechziger Jahren zeitweise wieder bis zu 60 Priesterstudenten hier.

Die Gemeinschaft heute:
Die Hausgemeinschaft besteht aus Missionaren, die nach langem Wirken in Afrika zurückgekehrt sind, und solchen, die aus Gesundheitsgründen dort nicht mehr arbeiten können.


Aktualisiert am 24. Juli 2017