Ein Kind, die Freude der Eltern und Großeltern

Weihnachtsdarstellung aus Sambia

Die Weissen Väter wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes Segen für das kommende Jahr 2017!

Auch wenn Josef und Maria wie auch Joachim und Anna sich auf die Geburt Jesu freuten, so waren die Umstände alles andere als erfreulich! Die Gefahr der Steinigung von Maria, der Zweifel von Josef, Geburt in einem Stall, Kindermord und Flucht nach Ägypten!

In allem war jedoch entscheidend, was Maria sagte: “Siehe, ich bin die Magd des Herrn!“ Jesus war ein Kind der Liebe!

Leider werden aber nicht alle Babys als Wunschkinder geboren und angenommen, worunter diese Kinder meist ein Leben lang leiden!
Doch welche Freude und wie viel Segen, wenn die Eltern und die ganze Familie das Neugeborene mit warmherziger Liebe in ihre Mitte aufnehmen!
So freuen auch wir Weissen Väter uns, wenn wir Zuwachs bekommen! Am 11. September hat Bruder Volker Schwill im Glottertal den Ewigen Eid abgelegt und arbeitet nun mit P. Benno Baumeister in Afrika, Burundi. Doch ist er für Deutschland – wie auch in den andern Ländern Europas – eher die Ausnahme; es gibt kaum noch missionarische Berufe bei uns!

Wie Grosseltern überlall sehen wir voll Dankbarkeit und Freude, dass besonders in Afrika, aber auch in Indien, den Philippinen, Mexico und auch Polen junge Männer sich uns Afrikamissionaren anschließen. Insgesamt bereiten sich etwa 450 Studenten vor, unsere Missionsarbeit in der afrikanischen Welt weiterzuführen. Allerdings dauert so eine Ausbildung meistens neun Jahre! Für die letzten Jahre der Theologie haben wir fünf Ausbildungshäuser: im Kongo, in der Elfenbeinküste, in Kenya, Südafrika und Jerusalem. Leider sind es am Ende nur 20 – 25 von ihnen, die den Ewigen Eid ablegen und – als Pater – zum Priester geweiht werden. Dabei sterben pro Jahr ca. 50 – 60 Mitbrüder. Dennoch: wir blicken optimistisch in die Zukunft, wenn wir sehen, wie diese jungen Männer – Brüder und Patres – unsere Mission auch in heutiger Zeit tatkräftig und voll Glaubenseifer weiterführen!

Auch in Deutschland geht es nicht nur darum, sich um unsere alten und kranken Mitbrüder zu sorgen – eine überaus wichtige Aufgabe! Afrika gibt es auch bei uns! Im Afrika Center in Berlin pflegen unsere Mitbrüder und andere Mitarbeiter/innen vielfältige Kontakte mit Afrikanern in Berlin. Und der Erzbischof von Freiburg hat uns und die Weissen Schwestern gebeten, in seiner Diözese – voraussichtlich in Karlsruhe – eine Gemeinschaft einzurichten für den Dialog mit anderen Religionen, besonders Muslime, und die Integration von Fremden in unserer Kirche und Gesellschaft.

Wir danken Ihnen ganz herzlich, dass Sie uns so getreu über Jahre hin unterstützen. Nehmen Sie uns mit in Ihr Gebet! Ohne Gottes Segen wird uns nichts gelingen! Wir rechnen auch weiterhin mit Ihrer finanziellen Unterstützung. Ganz herzlichen Dank!

Möge Gott Ihnen weiterhin Gesundheit und viel Lebensfreude schenken! Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr!

Pater Helmut Revers


Bild oben: Weihnachtsdarstellung aus Sambia (Foto: Schering)